6. Bericht über die Website der Heiligen Palmarianische Kirche

Gott und der Heiligsten Jungfrau Maria sei Dank, dass unsere Website bereits aus über 150 Ländern besucht wurde. Die Zahl der zu erobernden Länder sinkt und wir kommen einem unserer ersten Ziele immer näher, nämlich die Bekanntmachung der wahren Kirche in allen Ländern.

Die palmarianische Lehre ist deutlich und prächtig. Dank der palmarianischen Lehre, ersichtlich in unserer Website, können die Seelen zur Erkenntnis gelangen, dass die Palmarianisch-Katholische Kirche die wahre Kirche Christi ist. Es kümmert uns nicht, dass die palmarianische Lehre zurückgewiesen oder verspottet wird. Wir bieten die Wahrheit klar und deutlich an. Gott, die Heiligste Jungfrau Maria und der Himmel segnen den, der sie annimmt. Wer die palmarianische Lehre ablehnt, wird niemals weder das Glück noch den göttlichen Frieden in seiner Seele fühlen, den Gott den demütigen und einfachen Seelen in seiner Kirche gewährt.

Die Palmarianische Kirche führt die Gläubigen zur Heiligkeit, indem sie bestimmte Vorschriften aufstellt. Es ist daher bis auf Weiteres nicht erlaubt, dass die Gläubigen der wahren Kirche fern sehen. Diese Vorschrift geht nicht ins Extreme, denn sie dürfen auf ihren Computern, Tablets, Handys, usw. Filme und Dokumentarfilme ansehen, die von der Kirche erlaubt wurden. Seine Heiligkeit Papst Petrus III. möchte, dass die Gläubigen Filme ansehen, die zu guten Werken anleiten, wie zum Beispiel, Filme über das Leben der Heiligen, denn dadurch wird man ermutigt, die Heiligen in der Tugendübung nachzuahmen und das eigene geistige Leben aufzubauen. Man darf also keine kommerziellen Verfilmungen ansehen. Für jene, die der Palmarianischen Kirche beitreten möchten, stellen wir aber klar, dass jeder im Alltagsleben selbst Videos aufnehmen und diese den anderen Palmargläubigen zeigen darf. So werden nur anständige Videoaufnahmen angesehen und die Anstößigkeiten und Gefahren vermieden.

Man darf Radio hören, doch nicht über religiöse Themen, um den Irrlehrern auszuweichen. Ein guter Katholik hört sich nicht das Gerede von anderen Religionen an, die den Irrtum predigen, und schon gar nicht heutzutage, wo so viele Menschen den verschiedenen Sekten beitreten, die es wagen, sich “christlich” zu nennen. Der Ausdruck Christ bedeutet Nachfolger Christi, und dieser Titel gebührt einzig und allein den Mitgliedern der wahren Kirche Christi.

Der Grund, warum die Kirche Vorschriften für die Gläubigen aufstellt, ist, dass sie wie eine gute Mutter ihren Kindern Vorschriften gibt, damit sie auf dem rechten Weg bleiben. Eine gute Mutter verlangt von ihren Kindern die Einhaltung der Gebote Gottes. Die Kirche verlangt dies und erteilt außerdem den Zeiten in denen wir leben angepassten Norme und Ratschläge. Christus hat ja nicht über die Gefahren gepredigt, die der uneingeschränkte Internetzugriff für die Jugendlichen mit sich bringt. Die Kirche von heute ist dafür verantwortlich. Die Kirche muss als Mutter die Normen zum korrekten Gebrauch des Internets verfassen, um so das Verderben der Seelen zu vermeiden. Wer dies liest, weiß wohl genau, was gemeint ist, wodurch sich weitere Erläuterungen erübrigen.

Christus, unser Erlöser, hat den guten Hirten die Aufgabe anvetraut, den rechten Weg zu lehren. Zur Zeit sind die guten Hirten die Bischöfe der Heiligen Palmarianischen Kirche, welche unter der Autorität des Papstes der Menschheit den Weg zum ewigen Heil lehren. Leider ist es ihnen nicht möglich vielen Menschen direkt zu predigen, obwohl sie dies gerne täten. Dennoch ist auch das gute Beispiel der Palmarianer, die der wahren Kirche angehören, vielen eine große Lehre. Das soll natürlich nicht heißen, dass alle Palmarianer Heilige sind. Die einen sind es mehr, die anderen weniger. Nur Gott kennt das Innere ihrer Herzen. Mit großem Jubel loben wir diejenigen für ihre Tapferkeit und Beharrlichkeit, die sich für den Eintritt in die palmarianische Kirche entschlossen haben. Der Mensch kann jedoch nicht solch einen Entschluss auf eigene Faust fassen, sondern es handelt sich hierbei um eine ganz besondere Gnade des Heiligen Geistes.

Ganz genau gesagt, jeder der alle “Menschenfurcht” verliert, um Mitglied der palmarianischen Kirche zu werden, wird von Christus mehr geliebt. Wie die palmarianische Lehre deutlich erklärt, liebt Christus jenen mehr, der ihn mehr liebt. Christus ist unser Vater, unser Schöpfer. Christus ist das Haupt der Schöpfung. Er ist der Freund der Seele im Gnadenstand, also vor allem Freund der Mitglieder seines mystischen Leibes. Die Kirche ist der Mystische Leib Christi. Darum sind die Seelen, welche ohne Todsünde leben, die Freunde Christi. Eine Todsünde beleidigt unseren Erlöser ganz fürchterlich, daher bist du kein Freund Christi mehr, wenn du eine Todsünde begehst. Christus verzeiht die Beleidigung sofort durch wahre Reue, dennoch muss man diese Sünde bei der Beichte bekennen, um dauerhafte Verzeihung zu erlangen. Das Sakrament der Beichte ist absolut notwendig, um im Stand der Gnade zu leben. Christus verzeiht unter der Bedingung, dass wir die Sünden im Beichtstuhl dem Priester bekennen. Die Barmherzigkeit Gottes wird falsch gepredigt. Gott ist barmherzig, undendlich barmherzig, doch das Sündenbekenntnis im Sakrament der Beichte ist notwendig, um die endgültige Verzeihung der Todsünden zu erlangen.

Da unsere Website nun auf Polnisch veröffentlicht wurde, ist die Besucherzahl aus Polen gestiegen. Nicht alle unsere Dokumente sind auf Polnisch verfügbar, aber dennoch gibt es genug, um sich über die Wahrhaftigkeit der Heiligen Palmarianischen Kirche zu informieren. Polen belegte Platz siebzehn an Besuchern unserer Website und ist jetzt auf Platz dreizehn vorgerückt.

Obwohl die Apostel Christi und Mariens, die Palmarapostel, dazu beitragen, dass die Besucherzahl unserer Website steigt, schaffen sie dies eigentlich nicht allein, sondern dank übel gesinnter vom Teufel angezettelter Menschen. In seinem schrecklichem Hass gegen die Kirche Christi flüstert Satan den Verfassern von Zeitungs- und Internetartikeln allerlei Verleumdungen gegen das ein, was die Augen des Ewigen Vaters lieben, nämlich die von Christus auf dem Kalvarienberg gegründete Kirche. Die Palmarianische Kirche führt in El Palmar de Troya die Tradition der katholischen Kirche aller Zeiten weiter. Wie viele Schriften und Videos voller Lügen und Verleumdungen wurden doch über die palmarianische Kirche angefertigt! Gott wendet jedoch das Böse zum Guten. Dank dieser auf dem Irrtum gestützten Veröffentlichungen, erhält unsere Website eine größere Anzahl von Besuchern. Gott ist unbesiegbar. Sogar das Böse stellt er in den Dienst seiner heiligen Kirche.

Letztendlich bitten wir alle darum, die Veröffentlichungen der Feinde der wahren Kirche Christi nicht mehr anzusehen oder zu lesen, um so das Werk Satans nicht weiter zu unterstützen. Es ist viel besser, man prüft den Inhalt dieser Website, denn alles, was hier geschrieben steht, wurde vom palmarianischen Papst Petrus III. genehmigt und ist frei von Lügen und Heucheleien.