Kurzer Bericht des Manuel Alonso Corral, jetzt der Heilige Papst Petrus II, der Große, über den heiligen Bußrosenkranz

Das Beten des heiligen Bußrosenkranzes mit den Vaterunsern wurde in El Palmar de Troya über alle Seher erbeten. Es handelt sich also nicht um eine menschliche Erfindung, sondern um eine Bitte, die am heiligen Ort in El Palmar vom Himmel kundgetan wurde. Da dieser heilige Rosenkranz von Buße, Wiedergutmachung und Sühne gekennzeichnet ist, hat Satan mit allen möglichen Tricks versucht, ihn zunichte zu machen. Aber Gott sei Dank, seine Versuche sind zum Glück vergeblich, denn dieser heilige Bußrosenkranz wird in El Palmar de Troya täglich von den meisten Gläubigen, die an diesen heiligen Ort kommen, gebetet. Durch Palmar ist er in ganz Spanien sowie in einem großen Teil von Europa und Amerika bekannt geworden, denn dort beten zahlreiche Gläubige täglich diesen Rosenkranz, der auch Pater-Pio-Rosenkranz genannt wird. Richten wir den Blick auf den Ursprung dieses heiligen Rosenkranzes sowie auf die Beweise, auf die sich meine Argumente zur Verteidigung dieses Rosenkranzes stützen:
Im Oktober 1968 sagte die Heiligste Jungfrau Maria zu einer Seherin von Palmar: „Betet viele Vaterunser, denn Ich brauche sie.“ Aber am 1. März 1969 erhielt diese Seherin die ersten Anweisungen in Bezug auf den Vaterunserrosenkranz. Die Seherin war von einer Gruppe von Personen umgeben, die großteils aus Sevilla, Utrera und El Palmar kamen und außerhalb des Erscheinungsgeländes in El Palmar de Troya beteten. Die Heiligste Jungfrau Maria erschien ihr und bat über die Seherin: „Betet viele Vaterunserrosenkränze, damit diejenigen, die Mich und Meine Erscheinungen nicht annehmen, glauben…“ Nach der Vision begannen die Anwesenden zu diskutieren, wie man den von der Heiligsten Jungfrau erbetenen Rosenkranz beten solle. Daraufhin erschien Pater Pio von Pietrelcina mit seinem Rosenkranz in der Hand der Seherin und betete ihn vor. Die Seherin betete nach und die Gläubigen mit ihr. Er betete bei jeder Perle: „Vater unser… Gegrüßt seist Du, Maria,… Ehre sei dem Vater… Gegrüßt seist Du, Reinste…“

    Aber der Seher Clemente Domínguez y Gómez ist der große Apostel des heiligen Bußrosenkranzes oder Vaterunserrosenkranzes. Dieser Seher empfing viele Botschaften über den heiligen Vaterunserrosenkranz. Wir erwähnen nur einige, damit dieser Bericht nicht zu lang wird.

  Als Clemente nach El Palmar de Troya kam, war dieser Vaterunserrosenkranz schon vom Himmel erbeten worden, wie wir es zuvor angegeben haben, aber in Palmar wurde er, abgesehen von Einzelfällen, nicht gebetet. Am 10. Dezember 1969 erschien der heilige Dominikus de Guzmán dem Clemente und sagte zu ihm: „Ihr müsst den heiligen Rosenkranz so beten, wie die Heiligste Jungfrau es an diesem heiligen Ort angezeigt hat. Ich weiß, dass es euch viele Opfer kosten wird, aber so wird sich der heilige Zorn des Allerhöchsten legen. Betet ihn, sooft ihr kommt.“ Zwei Tage später, am 12. Dezember, erschien der heilige Dominikus de Guzmán dem Clemente Domínguez und gab ihm die folgende Botschaft: „Das Beten des heiligen Vaterunserrosenkranzes, das die Heiligste Jungfrau an diesem heiligen Ort gelehrt hat, soll verbreitet und proklamiert werden.“ (Er bezieht sich auf den heiligen Bußrosenkranz, der aus 5 Geheimnissen besteht. Bei jedem Geheimnis betet man 10 vollständige Vaterunser, das heißt bei jeder Perle: 1 Vaterunser, Ave-Maria, Ehre sei dem Vater und Gegrüßt seist Du, Reinste Jungfrau Maria.) Am 14. des gleichen Monats erinnerte der heilige Dominikus wieder daran, dass es unbedingt notwendig ist, den heiligen Vaterunserrosenkranz zu beten.

   Clemente Domínguez begann mit dem mühsamen Werk, die Botschaft der Heiligsten Jungfrau über den Vaterunserrosenkranz in Palmar in die Praxis umzusetzen. Satan entfesselte gegen diesen Seher einen erbarmungslosen und unerbittlichen Kampf, wobei er sich aller Mittel und Personen in seiner Reichweite bediente, ja sogar anderer Seher. Clemente und eine kleine Gruppe von Personen, die ihn unterstützten, mussten damals wirklich Angst, Leiden und Unverständnis durchstehen. Satan bediente sich der Verleumdung, des Neides und brachte ihn in Verruf. Clemente Domínguez war praktisch allein bei diesem mühsamen Werk, ohne auf die Hilfe anderer Seher zählen zu können, obwohl sie sogar auch die Botschaft über diesen Vaterunserrosenkranz erhalten hatten. Aber sie waren Gegenstand der Verwirrung, die von Personen, die sie umgaben, verursacht wurde, und waren nicht entschlossen, sich durchzusetzen und die Wahrheit zu verteidigen. Es waren wirklich bittere Augenblicke für diesen jungen Seher. Aber nach und nach sah man die Wirksamkeit dieses Bußrosenkranzes. Die Gruppe der Gläubigen, die ihn beteten, wurde größer und inmitten feindlicher Strömungen und heftiger Stürme betete man am heiligen Ort in El Palmar de Troya bereits täglich den heiligen Vaterunserrosenkranz.

Am 3. Februar 1970 gab Unser Herr Jesus Christus dem Clemente Domínguez die folgende Botschaft, von der wir hier nur einen Teil anführen: „Meine Kinder, warum sind so viele gegen das Beten des Vaterunserrosenkranzes, wenn es doch Mein Wille ist, dass er gebetet wird! Viele bringen vor, dass der andere traditionell sei. Sie sollen in Betracht ziehen, dass er der vollkommene Rosenkranz für die vergangene Zeit war. Aber jetzt, in diesen kritischen Zeiten voller Unklarheit, Finsternis und Verwirrung – dazu kommt die Bosheit der Menschen von heute –, soll man bedenken, dass der Himmlische Vater über die Menschheit sehr erzürnt ist, und man muss Ihm Genugtuung leisten: Gibt es etwa eine bessere Art, als Ihn in dem Gebet, das Ich euch vorgetragen habe, fünfzigmal am Tag um Verzeihung zu bitten!…“

Am 11. Februar 1970 sagte die Heiligste Jungfrau Maria zu Clemente: „Meine Kinder, Ich bin sehr zufrieden mit euch allen und noch mehr jetzt, da ihr den heiligen Vaterunserrosenkranz betet, der Mich am meisten erfreut und mit Wonne erfüllt und durch den viele Seelen gerettet werden.“

Am 16. März 1970 hatte Clemente die folgende Vision: Es erschien der Ewige Vater am Himmel und schwebte allmählich zur Erde herab. Der Seher fragte Ihn: „Vater, warum kommst Du bis hier herunter?“ Der Ewige Vater antwortete: „Weil ihr Mich ruft.“ Wir beteten nämlich gerade den Vaterunserrosenkranz.

Obwohl Satan weiterhin wütend gegen den Bußrosenkranz ankämpfte, setzte sich dieser Rosenkranz Tag für Tag mehr durch und die Gruppe, die ihn am Lentisco betete, wurde immer zahlreicher und betete ihn sehr inbrünstig, obwohl er lange dauert. Keineswegs ließ Clemente zu, dass man am Lentisco das Beten des Vaterunserrosenkranzes verhinderte, obwohl seine Feinde es häufig versuchten, ja sogar Seher, denen auch dieser Rosenkranz bestätigt worden war, die aber verleitet wurden und Verwirrung und Unruhe stifteten. Der Bußrosenkranz verbreitete sich in Palmar und in Spanien, weil die Pilger, die den heiligen Ort aufsuchten, ihn zu Hause und in den Gebetsgruppen beteten.

  Am 19. April 1970 empfing Clemente Domínguez von der Heiligsten Jungfrau Maria die folgende Botschaft: „Mein Sohn, Ich komme als Mutter Jesu und eure Mutter. Hört auf Mich, denn Ich verheiße euch die Gnaden, die Ich all denen gewähren werde, die mit wahrer Andacht den heiligen Rosenkranz der 50 Vaterunser, 50 Ave-Maria, 50 Ehre sei dem Vater und 50 Gegrüßt seist Du, Reinste Jungfrau Maria, beten.“ Anschließend tat die Heiligste Jungfrau nacheinander die sechzehn Verheißungen kund, die alle kennen, weil sie vielseitig bekannt gemacht wurden. Dieser Bußrosenkranz mit den Vaterunsern wird auch Pater-Pio-Rosenkranz genannt, denn er betete ihn zu Lebzeiten und so lehrte er ihn in Palmar zu beten.

  Am 5. Juli 1970 empfing Clemente vor dem Grab von Pater Pio in San Giovanni Rotondo die folgende Botschaft, die ihm Pater Pio selbst gab: „Mein Sohn, der Vaterunserrosenkranz ist kein launischer Einfall von mir. Er ist notwendig, um der Boshaftigkeit der Menschheit abzuhelfen. Ich segne euch.“
Am 10. Mai 1971 sagte die Heiligste Jungfrau Maria zu Clemente: „Der Rosenkranz, an dem Ich am meisten Gefallen finde, ist der Bußrosenkranz, weil ihr den Vater, der sehr erzürnt ist, anfleht, weil ihr die Heiligste Dreifaltigkeit verherrlicht, weil ihr dann 50-mal eure Mutter grüßt, und sogar noch mehr, denn ihr betet 50-mal den Gruß an meine Unbefleckte Empfängnis.“ Sie fügte hinzu: „Im Bußrosenkranz ist der Rosenkranz, den ihr Rosenkranz zur Muttergottes nennt, enthalten. Es ist der gleiche Rosenkranz, dem die Vaterunser, die Ehre sei dem Vater und der Gruß an eure Mutter hinzugefügt werden.“
Natürlich ist der Bußrosenkranz, wie sein Name es andeutet, mit viel Buße verbunden. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass die hauptsächliche und allgemeine Botschaft, die in diesen Zeiten bei allen Erscheinungen gegeben wird, ein Aufruf zu Gebet und Buße ist. In diesen Zeiten ist mehr Buße erforderlich, und man müsste völlig blind oder sehr schwerfällig sein, um dies nicht zu verstehen. Deshalb wird in El Palmar de Troya täglich viel gebetet und viel Buße getan. Die Pilger, die häufig El Palmar de Troya aufsuchen, sowie viele Gläubige, die in Europa und Amerika verteilt sind und durch die Botschaften den Bußgeist von Palmar übernehmen, bilden Gebetsgruppen. An diese Gebetsgruppen, die auch Gebetszentren genannt werden, wenden sich der Herr und die Heiligste Jungfrau mit Ihren Anweisungen. Unter den vielen an die Gebetsgruppen gerichteten Botschaften können wir diejenige erwähnen, die die Heiligste Jungfrau Maria am 19.10.73 an Clemente richtete: „Von neuem bitte Ich euch, in den Gebetsgruppen den Bußrosenkranz mit den Vaterunsern zu beten.“ Um die Botschaften nicht zu wiederholen und zu vermeiden, dass dieser Bericht zu lang wird, bitte ich darum, die Botschaften über dieses Thema, die in Palmar gegeben wurden, wiederholt zu lesen. Satan hat auch einen heftigen Kampf entfesselt, damit man in den Gebetsgruppen den Bußrosenkranz nicht bete. Wie viel Eigenliebe gibt es doch in manchen Personen und wie viele menschliche Bestrebungen erfüllen sie mit Verwirrung! Wie viel kostet es doch manche Leute, ihren Willen dem Willen Gottes zu unterwerfen, nachdem ihnen oft nachgewiesen wurde, was Gott möchte, und sie viele Gnaden und Segnungen empfangen haben! Aber das Siegel des Werkes Gottes besteht in den Widerwärtigkeiten und in den Leiden. Wenn Satan so sehr danach strebt, ein Werk zu verhindern oder zunichte zu machen, so geschieht es, weil dieses Werk den Teufel stört und wütend macht. Der Vaterunserrosenkranz ist eine überaus mächtige Waffe gegen Satan und deshalb kämpft er dagegen an. Betet den Vaterunserrosenkranz und ihr werdet seine Wirkung feststellen. Am Schluss dieses dem Clemente Domínguez gewidmeten Artikels bekunde ich klar und deutlich, dass der heilige Vaterunserrosenkranz, Gott sei Dank, nicht nur in Spanien, sondern auf den fünf Kontinenten verbreitet ist, wo unzählige Gläubige täglich diesen Rosenkranz beten, der auch Pater-Pio-Rosenkranz genannt wird. Das tröstet uns, denn es ist ein offensichtliches Zeichen, dass das Werk vom Himmel ist, denn trotz der höllischen Angriffe schafft dieser Rosenkranz wie ein äußerst scharfes Schwert Abhilfe für die Anstürme und Widrigkeiten. Er bahnt sich seinen Weg, um den Seelen bekannt zu werden, die wirklich beten und Buße tun möchten.

Visionen und himmlische Botschaften an Clemente Domínguez y Gómez

4. März 1970

(Am Lentisco, dem heiligen Ort in El Palmar de Troya. Erscheinungen und Botschaften an Clemente Domínguez:)

1. Der Ewige Vater

(Es waren Gegner des Bußrosenkranzes anwesend, die sich weigerten ihn zu beten.)
Warum verweigert ihr Mir das Gebet, das Mein Göttlicher Sohn euch gelehrt hat und das an Mich gerichtet ist? Sooft ihr es betet, wende Ich Mich euch noch mehr zu. Meine Kinder, durch diesen Rosenkranz (den Vaterunserrosenkranz) wird nicht die Vermittlung Meiner Tochter Maria ausgeschaltet, sondern weil die Welt schlechter ist, ist es nötig, dass ihr mich ständig anruft, denn ich bin sehr erzürnt über euch. O undankbare Kinder, die ihrem Vater ein Gebet verweigern, wenn Ich euch doch erschaffen habe und ihr Mir alles zu verdanken habt! ganz anders wäre die welt, wenn ihr den vaterunserrosenkranz beten würdet! Die Welt würde sich bekehren, denn Ich, euer Vater, kann nicht umhin euren Bitten Gehör zu schenken. In diesen Zeiten, in denen Ich im Begriff bin, Meinen Göttlichen Sohn zu entsenden, um die Welt zu läutern, ist es nötig, dass ihr Mich ständig anruft. Ich segne euch.

 

Die Heiligste Jungfrau Maria

Es gefällt Mir, Kinder, dass ihr den Vaterunserrosenkranz betet, der Mein Unbeflecktes Herz am meisten erfreut.

18. April 1970

(Am Lentisco, dem heiligen Ort in El Palmar de Troya, erschien der Ewige Vater dem Clemente Domínguez und gab ihm die folgende Botschaft:)

Der Ewige Vater

„Mein Sohn, Meine Tochter Maria, die Unbefleckte Jungfrau, wird dir verheißen, welche Gnaden Sie denen gewähren wird, die den Pater-Pio-Rosenkranz beten. Diese Verheißungen sollst du allen bekannt geben. Ich segne euch.“
(Der Pater-Pio-Rosenkranz ist der Bußrosenkranz oder Vaterunserrosenkranz.)

19. April 1970

(Am Lentisco, dem heiligen Ort in El Palmar de Troya. Erscheinungen und Botschaften an Clemente Domínguez:)

Unser Herr Jesus Christus

„Mein Sohn, bald wird dir Meine Heiligste Mutter verheißen, welche Gnaden Sie denen gewähren wird, die den Pater-Pio-Rosenkranz beten.“ (Er segnet.)

Die Heiligste Jungfrau Maria vom Karmel

(Verheißungen für die Beter des heiligen Bußrosenkranzes)

Mein Sohn, Ich komme als Mutter Jesu und eure Mutter.

Hört auf Mich, denn Ich verheiße euch die Gnaden, die Ich all denen gewähren werde, die mit wahrer Andacht den heiligen Rosenkranz der 50 Vaterunser, 50 ave-Maria, 50 Ehre sei dem Vater und 50 gegrüßt seist Du, reinste jungfrau maria, beten.

1. Ich werde ihnen genau zu erkennen geben, wie sehr Ich Meine Kinder liebe und dass Ich ihnen stets Hilfe leiste.

2. Ich werde sie der Eucharistie näher bringen, worin Mein Göttlicher Sohn zugegen ist.

3. Ich werde ihnen eine tiefe Reue über ihre Sünden einflößen.

4. Ich werde ihnen die Gnade gewähren, dass alle in ihrem vergangenen Leben begangenen Sünden getilgt werden.

5. Sie werden schnell die Bekehrung ihrer Angehörigen erlangen können.

6. Ich werde ihnen Feingefühl geben, um die Liebe zu allen ihren Mitmenschen zu üben.

7. Diejenigen, die täglich diesen Rosenkranz beten, werden einen guten Tod haben und vor der Verdammnis bewahrt bleiben. Beim Verlassen dieser Welt werden sie sogleich in den Himmel eingehen.

8. Ich werde ihnen und allen ihren Angehörigen überreichliche Gnaden gewähren.

9. Denjenigen, die sterben und ins Fegfeuer kommen, verspreche Ich, sie schon am nächsten Tag herauszuholen.

10. Allen, die diesen Rosenkranz beten, verspreche Ich, auch ihren nächsten Verwandten das vorzeitige Verlassen des Fegfeuers zu erwirken.

11. Vor dem Sterben werden sie rechtzeitig ein Zeichen bekommen, damit ihnen die heiligen Sakramente gespendet werden.

12. Kurz vor dem Sterben werden sie eine Vision von Meinem Göttlichen Sohn und von Mir, eurer Mutter, haben.

13. Ich werde den Familien und den Nationen, wo man täglich diesen an die Erhabene Dreifaltigkeit und an Mich, eure liebe Mutter, gerichteten Rosenkranz betet, den Frieden schenken.

14. Alle Beter des Bußrosenkranzes werde Ich ihr ganzes Leben lang mit Meinem Mantel bedecken, unter dem sie sicher sein werden.

15. Allen, die ihn von Herzen betrachtend beten und sich Meinem Schutz empfehlen, werde Ich die Gnade gewähren, vor dem Strafgericht bewahrt zu bleiben.

16. Wenn ein Beter dieses Rosenkranzes die Gnade hat, an einem Samstag zu sterben, so ist damit die Rettung eines seiner Angehörigen gesichert.

Ich segne euch alle.

April 1971

(Am Lentisco, dem heiligen Ort in El Palmar de Troya, erschien am ersten Donnerstag des Monats der Ewige Vater dem Clemente Domínguez. Der Ewige Vater schwebte langsam zu uns herab und der Seher fragte: „Warum kommst Du herab, wenn wir doch unwürdig sind? Wende Deinen Blick von uns ab!“ Der Ewige Vater sprach:)

Der Ewige Vater

Bin ich etwa nicht euer vater? Ich komme herab, um Meine Kinder zu besuchen. Ich schloss einen Bund mit den Propheten im Alten Testament, nämlich mit Noah, Abraham, Isaak, Moses…, und schließlich gab Ich Meinen Sohn dem Kreuzestod preis. Gibt es eine größere Liebe? O Meine Kinder! Ich habe Meinen Sohn für euch hingegeben. Ist das nicht ein Beweis, dass Ich euch sehr gern habe, dass Ich möchte, dass keiner von euch der Verdammnis anheimfällt? O Meine Kinder! Wenn es nötig wäre, käme Ich selbst herab, um euch zu erlösen, aber das Blut Christi reicht schon aus, ihr müsst euch nur Sein Erlösungswerk zunutze machen.

O Meine lieben Kinder! Ich bin euer Gott, euer Vater, und es ist Mir wohlgefällig, wenn ihr Mich Vater nennt, so wie es euch Mein Göttlicher Sohn gelehrt hat. Die Gerechtigkeit liegt in Meiner Hand, aber Ich ersann auch die Barmherzigkeit. Ich sandte also Meinen Göttlichen Sohn zu euch und bereitete die schönste und herrlichste Frau vor, die aufgrund Ihrer Demut die erhabenste ist, nämlich Maria. Die beiden fesseln Meine Hände und Ich kann die Gerechtigkeit nicht anwenden, da Sie stets für euch um Nachsicht bitten. Meine lieben Kinder, sündigt nicht, habt wenigstens Mitleid mit Jesus und Maria, dem Erlöser und der Miterlöserin. Ihr seht es doch, bin Ich etwa böse? Ein Gott, der alles daransetzt, um Seine Kinder zu retten. Ich, der ich glücklich bin, möchte euch alle an meiner Glückseligkeit teilhaben lassen. Wie leid tut es Mir doch, wenn die Seelen der ewigen Verdammnis anheimfallen! Und wenn Ich daran denke, wie oft Ich ihnen Meine Arme entgegengestreckt habe, um sie zu retten…! Aber sie wollten nichts von Mir wissen.

Bald wird der Tag kommen, an dem Ich Meinen Sohn beauftragen werde, die Welt zu richten. Seine Feinde werden Ihm als Schemel dienen und Er wird zum König ausgerufen werden. Ich möchte, dass ihr Ihn krönt, aber nicht mit Dornen, sondern mit Glorie. Deshalb ist jetzt die Zeit für den Bußrosenkranz, um Meine Milde und Barmherzigkeit zu erflehen. Wer sich fünfzigmal am Tag an Mich wendet, wird nicht leer ausgehen. Den Vater fünfzigmal rufen! Wenn ihr doch wüsstet, wie Ich Mich darüber freue, wenn ihr zu Mir sagt: Vater unser, der Du bist im Himmel, geheiligt werde Dein Name… Stellt euch einmal vor, wie es wohl ist, wenn ihr es fünfzigmal sagt, aber von ganzem Herzen. O Meine Kinder, und wenn ihr Mir diese Kreuzwege aufopfert, bewirke Ich, dass sich das Blut Meines Göttlichen Sohnes über euch ergießt und euch läutert, damit ihr euch eines Tages in Meiner Gegenwart erfreut.

O Meine Kinder, ihr seid noch an der Zeit! durch eure buße und eure gebete wird Mein Arm zurückgehalten. Aber Ich bitte euch, Meinen Sohn nicht mehr zu kreuzigen und das Herz Meiner geliebten Tochter Maria nicht zum Bluten zu bringen, denn Sie ist das schönste der Geschöpfe, die Gnadenvolle, die Unbefleckte, die immerwährende Jungfrau, denn Sie war immer Jungfrau, nämlich vor der Geburt Christi, bei der Geburt und nach der Geburt. Meine Kinder, opfert Mir die heilige Messe auf, wohnt diesem heiligen Opfer bei und empfangt Meinen Göttlichen Sohn in der Eucharistie. Ich segne euch.“

10. Mai 1971

(Am Lentisco, dem heiligen Ort in El Palmar de Troya. Erscheinungen und Botschaften an Clemente Domínguez:)

Die Heiligste Jungfrau Maria als Göttliche Hirtin

Meine Kinder, jetzt bedarf Ich eurer am meisten. Bei den harten Prüfungen und bei den schwersten Kämpfen ist es am nötigsten, dass ihr euch einig seid. Zerstreut euch nicht. Seht, der Feind kämpft gegen euch, damit ihr die Kräfte verliert, mutlos werdet, euch kränkt und letzten Endes diesen heiligen Ort verlasst. Satan ist wütend, wenn er sieht, dass sich Meine Kinder um Mich scharen. Satan entfesselt unvorstellbare Kämpfe und flößt den Seelen seinen bösen Geist ein, wie er es noch nie getan hat, denn es wurde ihm in diesen Letzten Zeiten große Macht gegeben, um euch zu läutern. Satan belauert euch, er entzweit euch, er bekämpft euch und gibt euch zweifel in bezug auf die Seher ein. Gelegentlich tarnt er sich mit der Maske der Demut und manchmal macht sich durch seine Unachtsamkeit sein Stolz bemerkbar. Aber ihr sollt vereint sein und ständig beten und so werdet ihr Satan besiegen.

Meine Kinder, Ich werde nur noch kurze Zeit unter euch weilen! Wohin werdet ihr wohl gehen, wenn ihr keine Hirtin habt! Ich bin eure göttliche hirtin, ich behüte euch. Wenn Ich weggehe und euch allein lasse, werden die Wölfe gegen euch anstürmen. O Meine Kinder! Seid wachsam und bedenkt, dass ihr diejenigen seid, die am meisten bekämpft werden, weil ihr betet und Buße tut.

Meine Kinder, ihr durchlebt schwierige Zeiten. Nur durch das Gebet und die buße werdet ihr vor dem feind bewahrt bleiben. Von neuem sage Ich euch an diesem heiligen Ort: Der rosenkranz, an dem ich am meisten gefallen finde, ist der Bußrosenkranz, weil ihr den Vater, der sehr erzürnt ist, anfleht, weil ihr die heiligste dreifaltigkeit verherrlicht, weil ihr dann 50-mal eure Mutter grüßt, und sogar noch mehr, denn ihr betet 50-Mal den Gruß an meine unbefleckte empfängnis.

Meine Kinder, Ich möchte, dass ihr vor dem Tabernakel in eurem Herzen erwägt, dass im bußrosenkranz der Rosenkranz, den ihr Rosenkranz zur muttergottes nennt, enthalten ist. es ist der gleiche rosenkranz, dem die vaterunser, die ehre sei dem vater und der gruß an eure mutter hinzugefügt werden.

Meine Kinder, beachtet Folgendes: Wenn ihr den Bußrosenkranz betet, sollt ihr vereint vor dem Göttlichen Antlitz Meines Sohnes beten und das heilige Skapulier tragen, das heilige Emblem des heiligen Ortes in El Palmar de Troya. Durch dieses Skapulier wird man erkennen, dass ihr an diese heiligen Erscheinungen glaubt. Eines Tages werdet ihr mit diesem heiligen Skapulier als Märtyrer das Leben opfern und mit der Märtyrerpalme verherrlicht werden, weil ihr die Wahrheit verteidigt. Ich frage euch: Wenn sich jemand in der Friedenszeit schämt, dieses Skapulier zu tragen, was wird er wohl dann in den Zeiten der Kämpfe und in den Zeiten des Antichrist tun, in denen das jeweilige Emblem die Sichel und der Hammer sein wird?

2. Januar 1972

(Am Lentisco, dem heiligen Ort in El Palmar de Troya, erschien dem Clemente Domínguez um etwa 9.15 Uhr abends die Heiligste Jungfrau Maria vom Karmel mit dem Jesuskind auf dem Arm und übergab es dem Seher. Wir alle küssten das Göttliche Kind. Danach legte die Heiligste Jungfrau allen Ihr heiliges Skapulier auf und verteilte über den Seher an alle Anwesenden Nelken, die Ihr zum Segnen und zum Küssen gereicht wurden. Die Heiligste Jungfrau verschwand und es erschien ihm Unser Herr Jesus Christus, der dem Seher die folgende Botschaft gab:)

Unser Herr Jesus Christus

„Ich wende Mich an alle Gebetsgruppen von Spanien, Frankreich und anderen Nationen. Es ist sehr notwendig, dass ihr in diesem Jahr 1972 den Bußrosenkranz mit den 50 Vaterunsern, 50 Ave-Maria, 50 Ehre sei dem Vater und 50 Gegrüßt seist Du, Reinste Jungfrau Maria, betet, denn so werdet ihr den göttlichen Zorn beschwichtigen und es wird in der Kirche viele Früchte geben. Es ist notwendig, dass ihr über diesen Bußrosenkranz nachdenkt, mit dem 50-mal der Vater angerufen und Sein Zorn beschwichtigt wird. Die vielen Gruppen, die in Spanien verteilt sind und diesen Bußrosenkranz beten, werden vom Barmherzigen Vater so viel Barmherzigkeit erlangen, dass es erstaunlich sein wird. Ihr werdet die Früchte sehen. Es ist Mein Wunsch, dass diese vollständige Botschaft in möglichst viele Sprachen übersetzt und an alle Nationen gesandt wird.

31. Juli 1973

(Valencia, Heiligtum Unserer Lieben Frau von den Schutzlosen. Um 8.45 Uhr abends erschien die Jungfrau Maria unter diesem Titel dem Clemente Domínguez und gab ihm die folgende Botschaft:)

Die Heiligste Jungfrau Maria als Mutter der Schutzlosen

„Meine innig geliebten Kinder, Ich danke euch für euren Besuch in diesem Gotteshaus, wo Ich unter dem süßen Titel Mutter der Schutzlosen wohne. Danke, vielen Dank, denn dieser Besuch war ein Herzenswunsch, doch zugleich war es eine Einladung, die Ich im Herzen des hier Anwesenden kundtat. Dich und diejenigen, die dich bei diesem Apostolat begleiten, umarme Ich mütterlich.
Meine liebe Herde von Valencia: Seid tapfer und beharrlich. Vermehrt die Gebetsgruppen und seid aufmerksam auf die Änderungen, die in den Gebetszentren vorgenommen werden. Seid beharrlich in Bezug auf das Bußgebet. Unterlasst es nicht, den heiligen Bußrosenkranz oder Vaterunserrosenkranz zu beten, der von neuem hart angefochten wird, damit man ihn in den Gebetsgruppen abschaffe.

3. Die Geheimnisse des heiligen Rosenkranzes

Verfasst vom heiligen Papst Gregor XVII, dem Größten

Kruzzeichen (Man macht die kleinen und das große Kreuzzeichen)

Durch das Zeichen  des Heiligen Kreuzes bewahre uns  Herr, unser Gott, vor unseren  Feinden.

Im Namen  des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Reuegebet

Mein Herr Jesus Christus, wahrer Gott und wahrer Mensch, mein Schöpfer, Vater und Erlöser, weil Du die unendliche Güte bist und weil ich Dich über alles liebe (2x an die Brust klopfen), reut es mich, Herr, es reut mich von ganzem Herzen, dass ich Dich beleidigt habe. Ich nehme mir fest vor, mich zu bessern, nie mehr zu sündigen, alle Gelegenheiten, Dich zu beleidigen, zu meiden, zu beichten und die Buße zu erfüllen, die mir auferlegt wird. Ich opfere Dir, Herr, mein Leben, meine Werke und meine Leiden auf zur Sühne für alle meine Sünden. Ich flehe Dich im Vertrauen auf Deine göttliche Güte und unendliche Barmherzigkeit an, Du wollest mir um der Verdienste Deines Kostbarsten Blutes, Deines Leidens und Sterbens willen verzeihen und mir die Gnade gewähren, mich zu bessern und bis zum Ende meines Lebens in Deinem heiligen Dienste zu verharren. Amen.

Gebete des heiligen Rosenkranzes

Bei jeder Rosenkranzperle betet man ein Vaterunser, Ave Maria, Ehre sei dem Vater und Ave Maria, Allerreinste – das nennt man ein vollständiges Vaterunser.

Vaterunser

V/. Vater unser, der Du bist im Himmel, geheiligt werde Dein Name, zu uns komme Dein Reich, Dein Wille geschehe, wie im Himmel also auch auf Erden.

A/. Unser tägliches Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern, und verlass uns nicht in der Versuchung, sondern bewahre uns vor dem Übel. Amen.

Ave Maria

V/. Gegrüßt seist Du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit Dir, Du bist gebenedeit unter allen Frauen und gebenedeit ist die Frucht Deines Leibes, Jesus.

A/. Heilige Maria, Mutter Gottes und unsere Mutter, bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

Ehre sei dem Vater

V/. Ehre sei dem Vater, Ehre sei dem Sohn, Ehre sei dem Heiligen Geist.

A/. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.

Ave Maria, Allerreinste

V/. Ave Maria, Allerreinste.

A/. Ohne Sünde empfangen.

Nach den zehn vollständigen Vaterunsern sagt man bei jedem Geheimnis:

V/. Zeig uns, Herr, Dein Antlitz,
     A/. Und wir sind gerettet.
V/. Unsere Gekrönte Mutter von Palmar,
     A/. Sei unsere Rettung.

Der Rosenkranz endet mit einem vollständigen Vaterunser für die Anliegen Seiner Heiligkeit Papst Petrus III., um die Ablässe für den heiligen Bußrosenkranz zu gewinnen.

Sonntag: Erster Teil der freudenreichen Geheimnisse

Erstes Geheimnis: Die Erschaffung der Göttlichsten Seele Christi vor allem anderen.
Zweites Geheimnis: Die Erschaffung der Göttlichen Seele Mariens.
Drittes Geheimnis: Die Vermählung der Seelen Christi und Mariens.
Viertes Geheimnis: Die Unbefleckte Empfängnis der Göttlichen Maria.
Fünftes Geheimnis: Die Geburt der Göttlichen Maria.

Montag: Zweiter Teil der freudenreichen Geheimnisse

Erstes Geheimnis: Die Verkündigung an die Heiligste Jungfrau Maria und die Menschwerdung des Göttlichen Wortes.
Zweites Geheimnis: Der Besuch Unserer Lieben Frau bei Ihrer heiligen Base Elisabeth.
Drittes Geheimnis: Die Geburt des Sohnes Gottes.
Viertes Geheimnis: Die Zeremonie der Reinigung Unserer Lieben Frau und die Aufopferung des Jesuskindes im Tempel.
Fünftes Geheimnis: Das Jesuskind im Tempel wiedergefunden.

Dienstag: Erster Teil der schmerzhaften Geheimnisse

Erstes Geheimnis: Das bei der Beschneidung vergossene Kostbarste Erlöserblut Jesu.
Zweites Geheimnis: Das Gebet und die Todesangst Unseres Herrn Jesus Christus im Ölgarten.
Drittes Geheimnis: Das Heilige Antlitz Jesu schmählich verunehrt durch den verräterischen Kuss des Judas Iskariot.
Viertes Geheimnis: Die bittere und traurige Verlassenheit Jesu, als Ihn Seine Jünger im Stich ließen.
Fünftes Geheimnis: Das Heilige Antlitz Jesu frevelhaft beleidigt, als es vor Annas geohrfeigt wurde.

Mittwoch: Zweiter Teil der schmerzhaften Geheimnisse

Erstes Geheimnis: Das Heiligste Herz Jesu durch die dreifache Verleugnung des Apostelfürsten Petrus aufs tiefste betrübt.
Zweites Geheimnis: Das Heilige Antlitz Jesu frevelhaft geschändet, als es von den Oberpriestern angespuckt wurde.
Drittes Geheimnis: Jesus empfindet in Seiner Göttlichsten Seele mit tiefster Bitterkeit die Verhöhnung und den Spott des Herodes.
Viertes Geheimnis: Die Geißelschläge, die der an die Säule gebundene Sohn Gottes erhielt.
Fünftes Geheimnis: Das Heiligste Haupt Jesu wird mit Dornen gekrönt.

Donnerstag: Die eucharistischen Geheimnisse

Erstes Geheimnis: Jesus beweist Seine Liebe durch die Einsetzung des Altarsakraments beim Letzten Abendmahl.
Zweites Geheimnis: Die wirkliche, wahre und körperliche Gegenwart Jesu im Altarsakrament mit Leib, Blut, Seele und Gottheit.
Drittes Geheimnis: Die wirkliche und wahre geistige Gegenwart Mariens im Altarsakrament mit Leib, Blut und Seele.
Viertes Geheimnis: Die Eucharistischen Herzen Jesu und Mariens leisten dem Himmlischen Vater Sühne und erlösen die Menschen.
Fünftes Geheimnis: Die Fortsetzung der erhabenen Selbstaufopferung Jesu und Mariens beim Heiligen Messopfer.

Freitag: Dritter Teil der schmerzhaften Geheimnisse

Erstes Geheimnis: Jesus mit dem Kreuz beladen auf dem Leidensweg zum Kalvarienberg.
Zweites Geheimnis: Die Kreuzigung, der dreistündige Todeskampf und das majestätische Hinscheiden Unseres Herrn Jesus Christus.
Drittes Geheimnis: Die rechte Seite Jesu wird mit der Lanze des Longinus durchbohrt.
Viertes Geheimnis: Der geistige Tod Mariens am Fuße des Kreuzes auf dem Kalvarienberg.
Fünftes Geheimnis: Das Hervorgehen der Kirche aus den durchbohrten Heiligsten Herzen Jesu und Mariens.

Samstag: Die glorreichen Geheimnisse

Erstes Geheimnis: Die triumphale Auferstehung des Sohnes Gottes.
Zweites Geheimnis: Die wunderbare Himmelfahrt des Sohnes Gottes.
Drittes Geheimnis: Die Herabkunft des Heiligen Geistes auf das Apostelkollegium, im Beisein der Heiligsten Jungfrau Maria.
Viertes Geheimnis: Die Unsterblichkeit, das Einschlafen und die glorreiche Himmelfahrt der Heiligsten Jungfrau Maria mit Leib und Seele.
Fünftes Geheimnis: Die Krönung unserer Heiligsten Mutter, der Jungfrau Maria, als Königin und Herrin der ganzen Schöpfung.