5. Bericht über die Website der Heiligen Palmarianischen Kirche

Gott und der Heiligsten Jungfrau Maria sei Dank, dass wir bereits Besucher aus über 135 Ländern in unserer Website hatten. Wir hoffen, dass die anderen Länder, aus denen wir noch keine Besucher hatten, auch sehr bald diese Gnade erhalten, diesen geistigen Schatz, die Palmarianische Katholische Kirche, zu entdecken. Letzten Monat gab es viele Besucher aus Frankreich, sogar mehr als aus Kanada, sodass Frankreich beim Ranking der meisten Besucher nun Platz 7 einnimmt.

Bisher stechen folgende Länder mit einem Tag der Rekordbesucherzahl hervor: Spanien mit 425 Besuchern, die USA mit 229, Brasilien mit 69, Großbritannien mit 51 und Irland mit 39. Gott sei Dank ist die Website auf polnisch schon veröffentlicht. Wir haben zahlreiche Besucher aus Polen, die uns nun in ihrer eigenen Sprache folgen können werden.

Einige Worte an andere Glaubensgemeinschaften, die auch den Modernismus ablehnen Die Mitglieder unseres religiösen Ordens legen ein Gelübde der Ablehnung des Modernismus ab. Der Modernismus wurde von Satan durch schlaffe, manchmal sogar eingeschleuste Priester und Bischöfe der Kirche Christi eingeflößt. So wurde die römische Kirche, in der massenhaft die Menschen die heiligen Sakramente empfingen, zum Absturz gebracht. Ein Triumph für Satan? Nein! Es war kein Sieg Satans, denn die Heiligste Jungfrau Maria hatte einen Ausweg vorbereitet, einen Ort an dem ihre treuen Verehrer weiterhin die heiligen Sakramente von den der heiligen Tradition treuen Priestern empfangen würden. Dieser Ort war der heilige Erscheinungsort El Palmar de Troya. Die erste Erscheinung der Heiligsten Jungfrau María ereignete sich am 30. März 1968.

Seitdem sind nun über 50 Jahre vergangen. Die Kathedrale, die der Himmel als Fortsetzung der Katholischen Kirchen aller Zeiten zu erbauen befahl, ist bereits errichtet. Satan hat nicht gesiegt. Satan wird weiterhin besiegt von der Mutter Gottes, der Heiligsten Jungfrau Maria und ihrem religiösen Orden, dem Orden der Karmeliter vom Heiligen Antlitz.
Die Heilige Palmarianische Katholische Kirche ist ein Werk der Heiligsten Jungfrau Maria, da sie selbst die Vorbereitungen auf dieses große Werk durch ihre erste Erscheinung in El Palmar de Troya traf. Dieser Heilige Ort wurde von der Mutter Gottes auserwählt, damit die katholische Kirche aller Zeiten, gegründet durch Unseren Herrn Jesus Christus auf dem Kalvarienberg, fortbestehen kann. Es ist augenscheinlich, dass Gott gute Gläubige, die Ihn inständig lieben, einer Masse von lauen oder kalten Seelen, die sich nicht wirklich der Rettung der Seelen und dem Weg der Heiligkeit hingeben, vorzieht.

Viele würden gerne Mitglieder der Palmarianischen Kirche werden, aber sie schrecken zurück, weil die Familie an erster Stelle und Gott an zweiter Stelle steht. Von den Zehn Geboten heißt das erste und wichtigste, Gott zu lieben über alle Dinge, und nicht, die Familie zu lieben über alle Dinge. Dies wurde uns klar und deutlich von Christus in der Heiligen Schrift gelehrt: „Denkt nicht, dass Ich gekommen bin, um Frieden auf die Erde zu bringen; Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern den Kampf. Ich bin also gekommen, um aufgrund Meiner Lehre den Sohn von seinem Vater, die Tochter von ihrer Mutter und die Schwiegertochter von ihrer Schwiegermutter zu trennen. Diejenigen, die an Mich glauben, werden ihre eigenen Hausgenossen als größte Feinde haben. Wer seinen Vater und seine Mutter mehr liebt als Mich, ist Meiner nicht wert, und wer seinen Sohn oder seine Tochter mehr liebt als Mich, ist Meiner nicht wert.“ Man muss, wenn nötig, die Verfolgung der Familie voller Mut erleiden, den Jesus lehrte ebenso auf dem Berg der Seligpreisungen: „Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen verfluchen, euch verfolgen und lügenhaft allerlei Böses gegen euch aussagen. Freut euch alsdann und frohlocket, denn euer Lohn im Himmel wird groß sein. So wurden nämlich auch die Propheten, die vor euch lebten, verfolgt.“ Wenn jemand den wahren Wunsch hegt, in die Heilige Palmarianische Kirche einzutreten, muss er sich auf den Kampf vorbereiten. Man muss sich mit Gebet und Buße wappnen. Vor allem ist es absolut notwendig, täglich den heiligen Bußrosenkranz zu beten, um den Sieg davonzutragen. Die Belohnung besteht darin, eine besondere Gnadenfülle vom Himmel und den inneren Frieden zu erhalten.


Christus hat den Feinden der Heiligen Palmarianischen Kirche die Hände gefesselt. Trotz all ihrer Anstrengungen, Lügen und Verleumdungen ist es ihnen nicht gelungen die wahre Kirche Gottes niederzureißen. Egal wie viel Reden, Schriften, Dokumentarfilme und Videos sie verfassen, trotz allem was im Radio und im Fernsehen verkündet wird, was auch immer im Internet veröffentlicht wird, die Heilige Palmarianische Kirche ist unbesiegbar, da es ein Werk Gottes ist. Diejenigen, die einmal Mitglieder der Palmarianischen Kirche waren, und diese verließen um ein bequemeres, in bestimmten Fällen sogar zügelloses Leben zu führen, sollen ganz besonders daran denken, dass der Schutzmantel der Heiligsten Jungfrau Maria stets die Kirche schützen wird, die sie selbst gestaltet und leitet, damit die guten Seelen, verteilt auf der ganzen Welt, Zuflucht suchen können.