4. Bericht über die Website der Heiligen Palmarianischen Kirche

Die Länder mit der höchsten Besucherzahl in unserer Website sind weiterhin hauptsächlich Spanien, die USA und Brasilien. Spanien erobert den 1. Platz von den USA zurück.

Gott und der Heiligsten Jungfrau Maria sei Dank, dass wir bereits Besucher aus über 120 Ländern in unserer Website hatten. Wir hoffen, dass die anderen Länder, von denen wir noch keine Besucher hatten, auch bald diese Gnade erhalten, die Palmarianische Kirche kennen zu lernen.

Die Tatsache, dass im 3. Bericht erwähnt wurde, wie die USA den 1. Platz an Besuchern belegte, ist darauf zurückzuführen, dass eine nordamerikanische Website eine Reportage über die Palmarianische Kirche veröffentlichte. Dem Artikel voran stand im Titel eine Beleidigung gegen den Stellvertreter Christi, Seine Heiligkeit Papst Petrus III. Doch Gott in seiner Weisheit zieht Nutzen aus dem Bösen. Da viele Leser die Wahrheit über die Palmarianische Kirche und ihren geistigen Führer erfahren wollten, besuchten sie unsere Website, um sich selbst von der Wahrheit oder Unwahrheit des Geschriebenen zu überzeugen. Wir erhoffen, dass diese Menge von Leuten erkannt haben, dass jene amerikanische Website das Werk einer sich sehr irrenden Person ist, Werkzeug des Teufels in seinem schreckllichem Kampf gegen die Wahre Kirche. Entweder dienen wir Gott oder dem Satan. Seid vorsichtig. Wer über die Religion schreibt, und sich aus Unwissenheit irrt, erweist Satan persönlich einen Dienst, da so die Irrtümer entstehen. Aus dem gleichen Grund muss man auch auf der Hut sein, was man liest, um den Verirrungen aus dem Wege zu gehen.

Spanien hat den 1. Platz zurückerobert, da die Palmarianische Kirche in Spanien stärker an die Öffentlichkeit gebracht wurde. Bei einer dieseser Publikationen ging es um ein Video mit vielen Verfälschungen. So viel albernes Zeug wurde geredet, dass wir uns unsere Meinung über die Reporter lieber für uns behalten. Sie führten ein Gespräch mit einer älteren Dame aus dem Dorf El Palmar de Troya und diese erzählte, dass ein Journalist in unseren Heiligen Orden eingetreten sei und dass wir ihn ermordet hätten. Wie kann man so ein Gerede überhaupt veröffentlichen? Übertreibung oder Unwissenheit kann vorkommen, aber diese Geschichte zu veröffentlichen macht die Reporter zum Spott der spanischen Presse, eigentlich sollten sie entlassen werden. Zumindest schulden sie uns eine Entschuldigung. Bedauernswerterweise besteht das Geschäft der Journalisten heutzutage größtenteils darin, mit Lügen und Übertreibungen ihr Publikum zu vermehren, wobei ihnen der verheerende Schaden am Ruf des Nächsten völlig gleichgültig ist.

Obwohl wir nicht viele Besucher aus China haben, sind wir sehr glücklich darüber, dass unaufhörlich tröpfchenweise welche kommen aus einen Land, wo ein Besuch der palmarianischen Missionare doch so notwendig wäre. Würde die Heilige Messe in diesem dicht bevölkerten Land gefeiert werden, gäbe es dort einen Gnadenregen und reichlich himmlischen Segen. Wenn sich zum Beispiel in einer Stadt in China eine Gruppe von Menschen versammeln würden mit dem Wunsch der wahren Heiligen Messe beizuwohnen, würde der Papst sicherlich sehr gerne einen unserer Missionare dorthin senden, um für sie zu zelebrieren. Genauso würden wir gerne die Wahre Kirche in Russland und in anderen Ländern vorstellen, in denen noch nie ein palmarianischer Missionar war, auch wenn sich nur eine kleine Gruppe versammelt. Gott wirkt Wunderwerke in den schwierigsten Verhältnissen. Es ist der Wille des Dreieinigen Gottes, dass die Welt die erhabene Königin des Himmels, die Heiligste Jungfrau Maria, unter dem Titel Unsere Gekrönte Mutter von Palmar kennen lernt.

Aus den erhaltenen E-Mails ist wahrhaftig ersichtlich, dass der nach traditionellen Bedingungen mit so viel Würde und Feierlichkeit in der Palmarianischen Kirche abgehaltene Gottesdienst vielen Menschen Freude bereitet.

Hier eine Liste der Länder und Städte mit der größten Besucherzahl in unserer Website.

Land Stadt
1. Spanien 1. Sevilla
2. U.S.A 2. Madrid
3. Brasilien 3. Natal
4. Deutschland 4. Ashburn
5. Großbritannien 5. Chicago
6. Irland 6. Dublin
7. Kanada 7. Sao Paulo
8. Frankreich 8. Barcelona
9. Italien 9. London
10. Mexico 10. Wien

Es ist bemerkenswert, dass viele Menschen in unterschiedlichen Ländern die Wahrheit suchen. Da sie diese nicht finden, erkennen sie logischerweise in unserer Website den verborgenen Schatz. Wir würden so gerne viele Leute in die Wahre Kirche Christi aufnehmen, welche jetzt die Palmarianische Kirche ist, aber viele führen ein Leben oder möchten eine Leben führen, das nicht mit den Vorschriften der Kirche vereinbar ist. Und es fällt ihnen nicht leicht, ihren Lebensstil zu ändern. Eine dieser Vorschriften ist die Pflicht der Ehepaare, alle Kinder zu bekommen, die Gott ihnen schicken möge, wie es seit jeher die heilige Tradition der katholischen Kirche bestimmt. Man kann nicht wählen, wie viele Kinder man gerne hätte, denn die Gültigkeit der Ehe hängt davon ab, ob man alle Kinder von Gott annimmt, die er jeder Familie gewähren möchte. Es gibt keine Ausrede, auch nicht die finanziellen Schwierigkeiten, den Gott kümmert sich voller Eifer um seine Geschöpfe. Wir müssen auf die fürsorglichen Hände Gottes sowie auf die heilige Familie, Jesus, Maria und Josef, vertrauen.