35. BERICHT ÜBER DIE WEBSITE DER HEILIGEN PALMARIANISCHEN KIRCHE

In diesem Bericht möchten wir unseren Dank an alle aussprechen, die uns mit ihren ermutigenden Bemerkungen in den unterschiedlichen Internetseiten helfen. Wir richten das Wort nun an jene, die nicht Mitglieder der Heiligen Palmarianischen Kirche sind, aber klar und deutlich das von uns vollbrachte gute Werk sehen. Zum Beispiel, unser Video “Die Glorie der Kirche” erhielt einige wunderbare Kommentare wie zum Beispiel diesen: «Soeben habe ich das Video gesehen. Herrlich! Wunderbar! Bezaubernd! Unmöglich anzuschauen und nicht vo Liebe und Andacht entflammt zu werden! Wie konnte ich so viele Jahre von soviel Schönheit und Pracht entfernt sein! Danke an alle, dass es geteilt wurde!»

Wir denken dass die Anzahl der schlechten Kommentare viel höher ist, als die der guten. Diese Kommentare löschen wir, da sie es nicht wert sind, veröffentlicht zu werden. Wer also diese gemeinen Kommentare schreibt, soll wissen, dass er die Zeit verschwendet. Insbesondere beziehen wir uns auf YouTube, wo wir über hundert Videos veröffentlicht haben in zehn verschiedenen Sprachen. Auf unserem YouTube Kanal sind Videos in hoher Qualität verfügbar, mit denen wir die geistigen Werte der wahren Kirche Christi lehren. Hernach ist es noch ratsam, unsere Website zu besuchen, um die echte katholische Lehre zu erlernen und die himmlischen Botschaften von El Palmar de Troya kennenzulernen.

Hier führen wir weitere Kommentare von aufrichtigen Menschen auf, die geschrieben haben: «Wie rührend! Wunderbar! Ich spreche Ihnen all meinen Dank aus, weil Sie diesen audiovisuellen Schatz geteilt haben. Hoch lebe Papst Gregor XVII., hoch lebe Papst Petrus II., hoch lebe Papst Petrus III.! Hoch lebe die heiligste Palmarianische Kirche!»

Wenn wir manchmal über die Feinde der Kirche sprechen, tun wir dies, damit sich alle darüber bewusst sind, dass es Menschen mit schlechten Absichten gibt, die gegen die wahre Kirche arbeiten. Dennoch ist der Papst, seine Heiligkeit Papst Petrus III., jederzeit bereit, allen zu verzeihen, die sich durch wahre Reue mit Gott versöhnen und die ewige Rettung erlangen möchten. Die Lehren von Christus sind für immer gültig: den Nächsten zu lieben und den Feinden zu verzeihen. Wir trachten nicht danach, jene, die uns verfolgen, zu besiegen, sondern wir wünschen ihre Bekehrung und dass sie sich danach retten, um sich auf ewig mit Christus und Maria im Himmel zu erfreuen. Es ist nie zu spät, um sich mit Gott zu versöhnen.

Eine andere Person schrieb zu einem anderen Video in YouTube folgendes: «Es ist unschätzbar, wie viel Gutes die Heilige Palmarianische Kirche der Welt tut. Es ist ein Privileg, die Videos, voller Feierlichkeit, Respekt gegenüber der Tradition und Liebe zu Gott, sehen zu können.»

Jemand anders sagte: «Welch herrliche Kunstwerke! Sie sind wunderschön. Und die Musik im hintergrund ist sehr rührend und feierlich, genau wie diese Gemälde.»

Sie lügen nicht. Sie wissen, was sie schreiben, und sie wissen, dass ihre Worte von vielen Menschen gelesen werden. Wir laden alle, die die Palmarianische Katholische Kirche gründlicher kennenlernen möchten, ein, über diese guten Kommentare nachzudenken und sich nicht von der Masse an negativen Leuten mitziehen zu lassen, die nur um des Redens willen etwas sagen, ohne selber die übernatürlichen Ereignisse, die am heiligen Erscheinungsort von El Palmar de Troya geschehen  sind, geprüft zu haben.

Die Tage vergehen, und immer mehr, tausende und abertausende von Personen entdecken die Existenz der Heiligen Palmarianischen Kirche. Tausende lehnen ab, manche glauben und ein paar wenige nehmen den wahren katholischen Glauben aller Zeiten an.  Und welchen Gewinn ziehen diese paar wenigen?  Sie erhalten die Vergebung von allen ihren Sünden. Und die zeitliche Strafe für diese Sünden wird für immer getilgt, wenn sie das heilige Sakrament der Taufe empfangen. Wir erinnern daran, dass im Jahre 1982, genau gesagt am 30. Juli, der große Papst, Gregor XVII., allen Bischöfen und Priestern, die ausserhalb der Palmarianischen Katholischen Kirche stehen, ihre Macht entzogen hat, um jegliche Sakramente zu spenden. Dies bedeutet also, dass ab diesem Datum in 1982 kein einziges Sakrament mehr ausserhalb der Heiligen Palmarianischen Kirche gespendet wurde. Keine Taufe ist seitdem mehr gültig. Um getauft zu werden, muss man unbedingt der Heiligen Palmarianischen Kirche angehören und die heiligen Sarkamente von den palmarianischen Bischöfen empfangen.

Hier folgt nun die Liste mit den dreißig Ländern, aus denen wir die meisten Besuche auf unserer Website erhalten haben. Markiert sind die Länder, deren Position gestiegen oder gefallen ist.

1.Argentinien11.U.S.A.21.Kenia
2.Brasilien12.Venezuela22.Paraguay
3.Indien13.Ecuador23.Guatemala
4.Mexiko14.Bangladesh24.Chile
5.Spanien15.Nicaragua25.Pakistan
6.Kolumbien16.Ukraine26.Irak
7.Philippinen17.Honduras27.Camerun
8.Peru18.Bolivien28.Italien
9.Domininkanische R.19.Deutschland29.El Salvador
10.Nigeria20.Kongo Kinshasa30.Polen

Nachfolgend stehen die zehn Städte mit den meisten Besuchen: Santa Maria de los Buenos Aires, 2. Santa Fe de Bogota, 3. Lagos, 4. Santo Domingo, 5. Cordoba, 6. Mexiko Stadt, 7. Madrid, 8. São Paulo, 9. Quezon City, 10. Managua.

Wir haben für jene, die sehr viel Interesse an der Palmaranischen Katholischen Kirche haben, und vor allem für jene, die an sie glauben, eine Facebookgruppe erstellt unter dem Namen: “Hijos de Nuestra Madre del Palmar Coronada” (Kinder von Unserer Gekrönten Mutter von Palmar”). Dort gibt es Publikationen auf Spanisch, English und Portugiesisch. Die Aufgabe dieser Gruppe ist, die Verehrung der Heiligsten Jungfrau Maria unter dem Titel Unsere Gekrönte Mutter von Palmar zu fördern. Diese Gruppe soll dazu dienen, viele Seelen für Christus und Maria zu gewinnen und sie zur wahren Kirche, der Einen, Heiligen, Katholischen, Apostolischen und Palmarianischen Kirche, zu führen. Mit dieser Gruppe möchten wir auch eine massenhafte Anterkennung von Seiner Heiligkeit Papst Petrus III. als wahrer Stellvertreter Christi auf Erden erreichen! https://www.facebook.com/groups/3117633868473233

Am kommenden 8. Dezember feiern wir den 3. Jahrestag, seitdem die ofizielle Website der Palmarianischen Katholischen Kirche veröffentlicht wurde. Der Himmel steht für alle offen, doch um einzutreten, braucht es jemand, der den besten Weg dorthin anzeigt. Das ist die Aufgabe der Palmarianischen Kirche: so vielen vom Teufel und von der Welt betrogenen Menschen die Augen zu öffnen und ihnen die christlichen Wahrheiten zu lehren. Wer unsere Website gefunden hat, hat einen Schatz gefunden. Der nächste Schritt ist, sich von der wunderbaren Lehre zu umhüllen, damit die Seele den göttlichen Frieden durch ihre Studie erlangen kann. Das soll euer Zeichen sein, dass es sich um ein Werk Gottes handelt: der Friede, der die Lektüre ihrer Publikationen mit sich bringt!