33. Bericht über die Website der Heiligen Palmarianischen Kirche

Es sind jetzt 33 Monate her, seit wir diese Website gestartet haben. 33 ist eine bedeutsame Zahl: Christus war 33 Jahre alt, als er am Kreuz starb, um die Menschheit zu retten und uns den Himmel zu öffnen. Zusammen mit seiner Heiligsten Mutter hat Christus sich als Opfer für uns elende Sünder angeboten. Wenn sich jemand nicht als elenden Sünder sieht, liegt er sehr falsch. Oft sündigen wir viele Male am Tag ohne es zu merken, aufgrund der schlechten Gewohnheiten, die wir gebildet haben. Ein schlechtes Wort ist eine Sünde, für Gott etwas  Abstoßendes, und verdient seine gerechte Strafe. Und doch, wie viele schlechte Worte werden verwendet ohne auch nur ein Zeichen der Reue. Wie oft beleidigen die Menschen Gott, wenn sie schlechte Dinge auf ihren Handys ansehen, unmoralische Videos und Bilder, so als wäre nichts geschehen. Aber doch, etwas ist geschehen: Gott wurde beleidigt; und wir sind verpflichtet,  jede Unmoral abzulehnen, um unseren Schöpfer nicht zu beleidigen. Wie oft hört man, dass ein Nachbar oder ein Arbeitskollege oder Mitschüler an COVID gestorben ist? Wie oft hat man wohl diese Personen schlechte Worte verwenden und sündige Geschichten erzählen gehört! Und wo sind sie jetzt? Sicherlich nicht im Himmel. Bestenfalls können wir annehmen, dass sie sich im Fegfeuer befinden und dort schrecklich leiden; und noch schlimmer für sie ist, wenn niemand für sie betet. Die Seelen im Fegfeuer befinden sich in der gleichen Situation wie die Personen, die im Krankenhaus auf der Intensivstation sind: Sie können nichts tun, um sich selbst zu helfen, sondern sind völlig auf andere angewiesen, damit diese ihr Leid lindern. Genauso ist es im Fegfeuer; die Seele leidet dort, ohne ihre eigenen Schmerzen lindern zu können. Sie ist ganz auf die Gläubigen der Kirche angewiesen, welche ihr durch ihre Gebete und Opfer Erleichterung verschaffen.

Wir haben eine Facebook-Seite mit dem Namen „Palmarian Church USA“ eröffnet, um diesem großen Land, das der palmarianische Missionar häufig besucht, mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Wir haben keine großen Kathedralen oder Kirchen in diesem Land, aber wir haben würdige Orte, um die Heilige Messe zu feiern und unseren Gläubigen die Sakramente zu spenden. Wir wissen, dass in den Vereinigten Staaten reges Interesse an der Heiligen Palmarianischen Kirche herrscht. Täglich besuchen viele Menschen aus diesem Land unsere Webseite. Wir wissen, dass viele Gruppen sich für Traditionalisten oder Verteidiger des Katholizismus halten, aber da sie sich dem wahren Papst nicht unterwerfen, stehen sie alle außerhalb der Wahren Kirche Christi. Auch gibt es viele unterschiedliche Gruppen, die sich gegenseitig bekämpfen, genauso, wie es in der Hölle passiert. Satan ist dort das Oberhaupt, aber niemand gehorcht ihm. Vor allem die Jugendlichen in diesen Gruppen müssen erkennen, dass dies nicht der Weg zur Heiligkeit ist. Es ist besser, diese Gruppen zu verlassen und sich demütig dem Stellvertreter Christi, Seiner Heiligkeit Papst Petrus III., zu Füßen zu werfen und zu tun, was er ihnen sagt.

Unsere Unterstützer in Kolumbien werden sich freuen zu hören, dass täglich eine beträchtliche Anzahl an Personen aus ihrem Land unsere Website besucht. Es gibt bereits die ersten Palmargläubigen in diesem Land, in dessen Geschichte der Katholizismus sehr bevorzugt wurde.  Es gibt Anzeichen dafür, dass Kolumbien ein wichtiges Land für die Wahre Kirche Christi werden wird. Wir haben dort im Moment keine ständige Kapelle, derzeit besuchen wir Medellin. Falls jemand in dieser Stadt oder anderswo in Kolumbien Mitglied der Palmarianischen Kirche werden möchte, so sei er informiert, dass der palmarianische Missionar dieses Land bereits regelmäßig besucht. Wir möchten eine dauerhafte Kapelle in Medellin einrichten, falls es großzügige Seele gibt, die uns helfen können.

Hier folgt nun die Liste der 30 Länder mit den meisten Besuchen auf unserer Website:

1.Argentinien11.USA21.Chile
2.Brasilien12.Venezuela22.Pakistan
3.Indien13.Ecuador23.Kenia
4.Mexiko14.Bangladesch24.Guatemala
5.Spanien15.Nicaragua25.Kamerun
6.Kolumbien16.Deutschland26.Paraguay
7.Philippinen17.Kongo Kinshasa27.Polen
8.Peru18.Honduras28.Italien
9.Nigeria19.Ukraine29.Elfenbeinküste
10.Dominikanische Republik20.Bolivien30.Frankreich

Und die meisten Besucher verzeichnen wir von diesen drei Städten:

  1. Santa Maria de los Buenos Aires.
  2. Santa Fe de Bogota
  3. Lagos

Gott und der Heiligsten Jungfrau Maria sei Dank erhielten die brasilianischen Gläubigen kürzlich wieder den Besuch des palmarianischen Missionars, der wegen der Pandemie lange nicht reisen konnte. In Brasilien gibt es großes Interesse an der Heiligen Palmarianischen Kirche, und wir hoffen, dass dieses Interesse sehr bald zu Bekehrungen führt. Dank unserer fleißigen Übersetzer gibt es bereits viele Dokumente, die ins Portugiesische übersetzt wurden, um vielen Brasilianern die Lektüre zu ermöglichen. Wir bitten alle inständig, die Broschüre „Wo ist die Wahre Kirche?“ sorgfältig zu lesen. Diese Veröffentlichung wurde von vielen, die sie gelesen haben, sehr gelobt. Darin wird auf einfache Weise die Geschichte des Abfalls der römischen Kirche erklärt, und auch wie Gott die katholische Kirche zum Heiligen Erscheinungsort von El Palmar de Troja geführt und diesen Ort zum Apostolischen Stuhl seiner Heiligen Kirche erwählt hat. Diese Broschüre gibt es bereits in mehreren Sprachen in der palmarianischen Bibliothek auf unserer Website zu finden: https://pdf.ocsficp.org/de/Wo-ist-die-wahre-Kirche/index.html#page=1

Wir wissen, dass viele Menschen Videos und andere Veröffentlichungen, die gegen die palmarianisch-katholische Kirche gerichtet sind, ansehen. Es gibt ein Video, das  viele gesehen und bei vielen Menschen – dummen Menschen – großen Beifall fand. Das Video zeigt einen Radfahrer auf unserem Gelände. Der Kommentator des Videos erklärt: Männer dürfen nur auf der linken Seite zur Kathedrale fahren und Frauen nur auf der rechten Seite. Das ist absurd, diese Regel gibt es nicht. Der Ersteller des Videos erklärte es so, obwohl er nicht wusste, wovon er sprach. Diese Angelegenheit ist eigentlich nicht erwähnenswert, aber wir führen sie als ein Beispiel an für die Dummheiten, die über die Heilige Palmarianische Kirche erzählt werden.

Aufgrund der irreführenden Erklärungen in vielen Videos und Schriften bezüglich der Normen unserer Kirche glauben viele, dass man nicht mehr mit seinen Familienmitgliedern sprechen dürfe, sobald man Mitglied der Palmarianischen Kirche sei. Das ist überhaupt nicht der Fall. Der Eintritt in die Palmarianische Kirche hindert niemanden daran, mit seiner Familie zu sprechen. Wir wissen aber aufgrund der Kommentare auf Facebook, Instagram und anderen Medien, dass viele Leute so denken.

Für Interessierte haben wir einen Informationskanal auf Telegram in den gleichen zehn Sprachen wie auf der Website eröffnet. Er heißt Palmarianische Kirche. https://t.me/palmarianischekirche.