31. BERICHT ÜBER DIE WEBSITE DER HEILIGEN PALMARIANISCHEN KIRCHE

 

Wir müssen Gott und der heiligsten Jungfrau Maria sehr dankbar sein für all das Gute, das sie durch diese Website wirken. Obwohl wir in einer verdorbenen Welt leben, gibt es eine gewisse Anzahl von Seelen, die zum Himmel flehen, um das Licht zu erhalten über den Standort der wahren Kirche. Normalerweise sprechen wir nicht gerne über die abgefallene Kirche von Rom, doch man sieht sehr deutlich, dass diese Kirche kein Vertrauen mehr erweckt. Die römische Kirche vertritt nicht mehr die religiösen Ideale vieler Priester, Ordensleute und im allgemeinen vieler frommer Menschen aus ganz unterschiedlichen Teilen der Erdkugel.

Diese Glaubensverwirrung wird nicht nur in der römischen Kirche erlebt: viele Menschen, die Gott und der Jungfrau Maria dienen möchten, sind auf der Suche nach einer neuen Alternative, wo sie mit vollem Vertrauen dem Schöpfer dienen können. Dieses geistige Anliegen wird uns tagtäglich von Seelen mitgeteilt, die nichts anderes ersehnen, als den Weg zu finden,  der ihren Wunsch, der wahren Kirche anzugehören, befriedigt. Wir alle wissen, dass Christus eine göttliche Kirche gegründet und diese in die Hände von sehr unvollkommenen Menschen gelegt hat. Die Kirche existiert in ihrer vehüllten Heiligkeit weiterhin verborgen vor den Massen, denn diese folgen den Meinungen der ruchlosen “Experten”, die damit angeben zu wissen, was in der Palmarinschen Katholischen Kirche los ist.

Es wurden schon so viele Lügen verbreitet, dass man sagen kann, diese “Experten” haben sich vor lauter Falschheit betrunken. Ihre Köpfe sind so voller Irrtümer, dass sie überall Verwirrung stiften. Unter Anleitung Satans versammeln sie sich, um falsche Aussagen zu machen. Zum Beispiel wurde gesagt, dass das Geld, das man für das Bauwerk von Palmar benutzt hat, aus dem Verkauf von den Kopien der Botschaften, die am heiligen Erscheinungsort von El Palmar de Troya erteilt wurden, gewonnen wurde. Wir korrigieren dies: nie wurden Kopien von den Botschaften verkauft. Sie wurden immer kostenlos verteilt. Die gleichen Schurken haben in öffentlichen Videos gesagt, dass wir das Heilwasser vom Muttergottesbrunnen in El Palmar verkaufen. Dieses heilige Wasser wurde niemals  verkauft, nicht ein einziges Mal.

Wer El Palmar besucht hat, kann bezeugen, dass nie jemals etwas zum Verkauf angeboten wurde, nicht einmal um die Kosten für den Gottesdienst zu decken. Wenn man jedoch andere Erscheinungsorte besucht, kommt es einem vor,man wäre auf einem Markt, statt an einem heiligen Ort.

Indien hat Mexiko überholt und ist jetzt das dritte Land, das mehr als 100.000 Besucher auf der Website erreicht hat.

Hier folgen nun wie immer, die dreißig Länder mit den meisten Besuchern auf unserer Website:

 

1.Argentinien11.Dominikanische R.21.Kenia
2.Brasilien12.Venezuela22.Bolivien
3.Indien13.Ecuador23.Pakistan
4.Mexiko14.Nicaragua24.Kamerun
5.Spanien15.Deutschland25.Guatemala
6.Kolumbien16.Kongo Kinshasa26.Polen
7.Die Philippinen17.Honduras27.Italien
8.Peru18.Ukraine28.Elfenbeinküste
9.U.S.A.19.Bangladesh29.Frankreich
10.Nigeria20.Chile30.El Salvador

Es gibt eine große Anzahl von schönen Fotos der Heiligen Palmarianischn Kirche für alle, die sie gerne anschauen möchten. Mit folgendem Link kann man direkt auf zahlreiche, herrliche Bilder des großen Werkes Gottes an diesem heiligen Ort zugreifen:

https://www.pinterest.com/iglesiapalmariana/

Es wurde ein neues Video auf Youtube veröffentlicht, wo man Clemente Domínguez y Gómez in Ekstase sehen kann. Ihr wisst ja bereits, dass der heilige Erzbischof Petrus Martin Ngô-dinh Thuc, der eigens von Rom kam,um diese bedeutungsvolle Aufgabe zu erfüllen, Clemente zum Priester und Bischof geweiht hat. In diesem Video sieht man Clemente voller Freude, weil er das Jesuskind in seinen Armen hält. Es war aber nicht nur Clemente, der die Gnade empfing, das Jesuskind in den Armen zu halten, sondern auch der Erzbischof, der ihn zum Priester weihen sollte, empfing die gleiche Gnade zum Zeichen, dass es der Wille Gottes war, die künftigen Priester- und Bischofsweihen in El Palmar de Troya vorzunehmen. Wir lesen in dem Buch der himmlischen Botschaften des heiligen Ortes folgendes: “Nun werde ich das göttliche Kind dem Bischof in die Arme legen.”(Die heiligste Jungfrau legt über Clemente das Jesuskind dem Erzbischof Petrus Martin Ngô-dinh Thuc in die Arme. Er spürt in seinen Armen das Gewicht des göttlichen Kindes und ist wirklich beeindruckt.) Dieses Ereignis geschah genau am 25. Dezember, dem Fest der Geburt des Jesuskindes. Hier folgt der Link zum Video ´Glorie der Kirche´.

Der große Glauben, den viele Gläubigen der heiligen palmarianischen Kirche leben, entspringt nicht nur den übernatürlichen Tatsachen, die Clemente und die anderen Seher in El Palmar de Troya erlebt haben, denn im Alltagsleben der palmarianischen Katholiken wird das Wunder  täglich fortgesetzt. Aus diesem Grund ist Satan machtlos, obwohl er und seine Anhänger sich große Mühe geben die wahre Kirche Christi zu zerstören. Jedes Mitglied der Palmarianischen Kirche ist eine Säule des lebendigen Glaubens und zweifelloser Tugend. Der Bau eines Gebäudes hängt sehr von den Säulen und deren Tragkraft ab. Ebenso sind in der Kirche Christidie Mitglieder die von Ihm auswerwählten Säulen, damit sein Versprechen an die Kirche in Erfüllung gehe: “Die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen.” Deswegen, als Clemente, später der heilige Papst Gregor XVII., der Größte, dann starb, konnte die Kirche durch die vielen anderen Säulen, die es in der heiligen palmarianischen Kirche gibt, fortbestehen. Viele dachten, dass der Tod dieses großen Papstes das Ende der palmarianischen Kirche sein würde, doch sie vergaßen, dass Gott über viele Säulen verfügt. Wenn es eine Säule dann nicht mehr gibt, stehen noch tausend andere, um die Kirche unerschütterlich auf dem von Gott angezeigten Weg zu halten.

Wer der palmarianischen Kirche auf verborgene Weise folgen möchte, kann dies gerne weiterhin tun, es wäre jedoch viel besser, sich offen zu diesem Glauben zu bekennen, wie der Zenturio auf dem Kalvarienberg, der sagte: “Dieser Mensch war wahrhaftig gerecht, dieser Mensch war wahrhaftig der Sohn Gottes.” Ebenso sehen wir das Vorbild von so vielen Martyrern, die ihr Leben für den Glauben Christi hingegeben haben, während sie furchtbare Qualen aus Liebe zum Herrn erlitten. Obwohl die Überbringer des wahren Glaubens unbeachtet, und beinahe versteckt sind vor der großen Wolke von Menschen, von denen sie verfolgt und verachtet werden, sollten sie sich deswegen keine Sorgen machen, denn die göttliche Muttergottes wird den Auswerwählten zu Hilfe eilen, damit sie siegreich hervorgehen. Genauso wie die drei Freunde des heiligen Propheten Daniel in den brennenden Ofen geworfen wurden und ihnen nichts passierte, wird auch die palmarianische Kirche triumphieren, trotz all der unzähligen Widerwärtigkeiten, die von der Hölle und von den Gegnern des göttlichen Planes bezüglich des Sitzes der Heiligen Kirche Christi am heiligen Erscheinungsort El Palmar de Troya angezettelt werden.